In der Nähe des Ortes von El Grado befindet sich der Tempel von Torreciudad, ein großes architektonisches Kunstwerk gefördert von San Josemaría Escrivá de Balaguer, Gründer des Opus Dei. Er befindet sich in der Mitte der Route Mariana, die die Tempeln von El Pilar in Zaragoza und Lourdes in Frankreich verbindet.

Es war ein geistiges Zentrum des ersten Ordens seit seinen Anfängen gegen 1084, und ist es heute noch, da ihn Jahr für Jahr Hunderttausende von Pilgern aus der ganzen Welt besuchen.

Heliodoro Dols projizierte einen monumentalen Tempel in dessen Innerem das große Alabaster-Altarbild von Juan Mayné hervorsticht.

Neben der Einzigartigkeit des Gebäudes, lohnt es sich die Sakramentskapelle und die Krypta zu bewundern, in denen sich die Kapellen der Heiligen Familie, der Pilar, der Jungfrau von Guadalupe und Loreto befinden.

Derzeit sind Wallfahrten immer noch üblich, wie die der Bewohner von El Grado, die sich mit anderen Gemeinden rund um den Stausee und sich unter dem Namen der "Mancomunidad Turística Embalse de El Grado" ihre Wallfahrt im Oktober feiern, dem darauffolgenden Sonntag nach em Fest der Pilar.

Vom Tempel aus und über dem Blau des Stausees, können herrliche Aussichten auf die Pyrenäen gesichtet werden. 

 

  • Torreciudad 2
  • Torreciudad 3
  • Torreciudad 4
  • Torreciudad 5
  • Torreciudad 6
  • Torreciudad