Die Kleinstadt von Morrano befindet sich am rechten Ufer des Flusses Alcanadre, zwischen seinen Nebenflüssen Calcon und Mascun.  Neben schönen Kreuzen und einigen interessanten öffentlichen Bauwerken, sticht die Kirche von San Pedro hervor, ein romanischer Bau des XII. Jahrhunderts mit Ergänzungen vom XVI. bis XVIII. Jahrhundert. Der Turm, romanisch in den ersten beiden Abschnitten, wurde mit einem Teil aus Ziegelsteinen mit Dekorationen aus dem Mudejar-Stil.

Man muss sich nach Morrano begehen um in den Canyon der Peonera einzutreten, wo sich die kleine Kirche von San Martín de Rodellar, auch als San Martin de Morrano bekannt, in einem der schönsten Abschnitte des Flusses Alcanadre befindet.

Auch die Felsformation des "Huevo de Morrano" (Ei von Morrano) ist sehr gut aus der Ferne aus zu erkennen.

 

  • Morrano. Introduccion 2
  • Morrano. Introduccion 3
  • Morrano. Introduccion 4
  • Morrano. Introduccion 5
  • Morrano. Introduccion 6
  • Morrano. Introduccion 7
  • Morrano. Introduccion
}